Naturparks, einen Katzensprung entfernt

Die Regierung der Bundesrepublik Deutschland hat den Verband Deutscher Naturparks, VDN, in ihr Bemühen eingebunden, die Treibhausgasemissionen bis 2020 zu minimieren. Daraus entstand eine nachhaltige Tourismus-Offensive, die potenzielle Urlauberinnen und Urlauber einladen soll, Ferien in hiesigen Landen zu machen und damit CO₂ einzusparen und das Klima zu schonen. Es geht also in erster Linie darum, diese Reiseangebote für den Klimaschutz zu unterbreiten.

Auf kleinen Wegen zu großen Erlebnissen

Im Projekt ‚Katzensprung – Kleine Wege. Große Erlebnisse’ sollen Naturparks Konzepte ausarbeiten, die sich auf umwelt- und klimaschonende Ferien in diesen deutschen Regionen konzentrieren. Da die 105 deutschen Naturparks mit ihren Kultur- und Naturlandschaften die Artenvielfalt von Flora und Fauna schützen, bewahren, vermehren oder wiederherstellen, eignen sie sich besonders, um die für das Projekt Katzensprung gefragten herausragenden klimaschonenden Tourismuskonzepte einzubringen.

Alternativen zum gängigen Ferienangebot

Diese Tourismus-Offensive kann dabei in das Bemühen der deutschen Naturparks integriert werden, den ländlichen Raum in diesen Regionen nachhaltig zu entwickeln und Menschen aus Ballungsgebieten landschaftsbezogene Erholung zu ermöglichen. Es gilt, diese Alternativen zum gängigen Ferienangebot zu nutzen, weil sie in der nahen Heimat sind und sich dem sanften Tourismus verpflichten. Das Projekt ‚Katzensprung – Kleine Wege. Große Erlebnisse’ wird innerhalb der Nationalen Klimaschutzinitiative, NKI, bis 2020 durchgeführt. Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, BMU, fördert es.

Schreibe einen Kommentar